Der spannungsgesteuerte Verstärker

 

Der spannungsgesteuerte Verstärker oder auch VCA (von englisch Voltage Controlled Amplifier) steuert in der Regel die Amplitude des Oszillators. Dieser Verstärker dient eigentlich nicht dazu das Signal zu verstärken, sondern vielmehr dazu es abzuschwächen beziehungsweise es vollständig zu Unterdrücken, da der Oszillator ständig ein Signal liefert. Er besitzt meistens ein bis zwei Audioeingänge und einen Audioausgang. Dazu kommen noch Steuerspannungseingänge deren Eingangsempfindlichkeit man mit einem Potentiometerbestimmen kann. Des weiteren gibt es noch Regler für die Lautstärke der anliegenden Audiosignale und für die Lautstärke des am Ausgang anliegenden Signals. Außerdem besitzt er noch einen zusätzlichen Regler der bestimmt ob das Audiosignal vollständig oder nur teilweise von den Steuerspannungen unterdrückt wird. Die anliegenden Steuerspannungen bestimmen nun den Lautstärkenverlauf der anliegenden Audiosignale. Hat man zum Beispiel am Audioeingang eine Wellenform des Oszillators anliegen und gibt in den Steuerspannungseingang eine langsame Sägezahnwelle, erhält man einen Ton der langsam immer lauter wird, plötzlich abfällt und gleich wieder lauter wird.

 

Klangbeispiel : Track 2 Amplitudenmodulation mit Niederfrequenzoszillator

weiter>>>

<<<zurück